ruhe bitte

Konzert Dortmund

Gestern Abend stand der Abschluss unserer musikalischen Projektphase an. In Dortmund bestritten wir ein 3 1/2 stündiges Konzert in der Konzerthalle Dortmund. Natürlich wartete man als Harfenistin mehr, als dass man spielte. Aber bei beispielsweise zwei Trompetern wartete man nie alleine.  An dieser Stelle noch einmal mein ehhhm ausdrücklich ernst gemeintes Mitleid für verknackste Hälse 😛 Die kleine Holzstufe, die Platz für zwei Personen bot, und direkte Sicht auf den Monitor garantierte war zwar sehr unbequem, aber als Musiker ist man da ja genügsam. Gespräche mit Tiefgang waren rar, dafür wurde man mit Anspielungen reich beschenkt. Gut, ich bin ja auch sehr froh, dass unser Schlagzeuger weiß, was 20 cm sind. Die Pizza mit einem Durchmesser von 40 cm war trotzdem nicht zu bewältigen, und der bloße Anblick brachte ein Unwohlsein mit sich. Das Konzert, was zum größten Teil ein „Anhängerkonzert“ (die meisten Konzertbesucher waren Beteiligte oder Anverwandte) war, haben wir bravourös gemeistert, Krise wird tatsächlich ohne „ie“ geschrieben und man freut sich schon sehr auf den heutigen Abend, an dem das 20-jährige Bestehen des Erwachsenen Ensembles mit einem Konzert und anschließender „Fete“ bedacht wird!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Life is beautiful, Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *