Die neue Lässigkeit

Mein Kapuzenpulli ...

Ich habe ein neues Projekt! Ich sehe es schon scheitern, zumal ich alle Regeln ständig anpasse, was nicht gerade förderlich ist. Wenn ich meine Stärken aufzählen müsste, wäre Lässigkeit definitiv sehr unzutreffend. Ich finde zwar auch nicht, dass ich ein „polemisches Naturell“ habe, aber nagut, darüber könnte man sich ja mal streiten. 😛 Ich möchte lässiger werden! Zuerst gehörte zu meinen Regeln, nichts figurbetontes

und meine Haare riechen nach Honig ...

anzuziehen und sich nicht zu schminken. Nagut, ich weiß, das waren eher suboptimale Ideen. Da Lässigkeit für mich bedeutet, dass man sich wohl fühlt und keinen Stress hat, habe ich die Regeln dahingehend geändert, dass ich alles tragen darf, mich schminken kann, und wenn mir danach ist, auch in unvernünftig hohen Schuhe über das Pariser Kopfsteinpflaster zu laufen. Was ich nicht darf, ist mir zu

und ungeschminkt bin ich auch noch!

viele Gedanken zu machen, meist über die Ungerechtigkeiten des Lebens, über meine Inkompetenz oder über die Inkompetenz der Anderen. Ich meine, klar ist mein Schicksal eins der härtesten, aber das kann man ja auch mal ausblenden!! Ständiger Begleiter meiner neuen Freiheitsbewegung sind mein petrolfarbener Kapuzenpulli und meine Blümchenconverse, die zugegebener Maßen fast auseinander fallen. Die Devise ist: Sei glücklich. Okay das hört sich jetzt, wie ein schlechter Werbespruch an, so nach dem Motto: „Du darfst, mit du darfst.“, aber hey, auch das ist absolut regelkonform!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Life is beautiful veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Die neue Lässigkeit

  1. alina sagt:

    haha, wie ich dich heute für sowas auslachen würde – und nicht nur ich…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *