Verhüllung vs. Enthüllung

Heute Besuch in der Stadt. Ziel: Verhüllung! Verhüllen kann man viel, in meinem Fall viel Oberweite, weil manchmal ist mehr einfach mehr. Verhüllung kann leicht sein, bei mehr aber eher schwer. Rollkragenpullover gefunden, hoch geschlossen, schwarz, für gut befunden, anprobiert, Überraschung erlebt: Enthüllung, dursichtig das Ding, schöner BH trotzdem nicht Sinn und Zweck. Schließlich Top gekauft, weit ausgeschnitten mit Spitze und so, schön, aber Ziel verfehlt. Ich will nicht reduziert werden auf meine Brüste, eher auf meinen Verstand, Verstand ist das, was man geleistet hat, für die Brüste kann ich nichts. Titten, ordinäres Wort, Männertraum, ekelhaft, will nicht dauernd angefasst werden. Einmal anfassen lassen bedeutet immer angefasst werden zu können. Reden, davor, dabei, danach, dann Kaffee. Falsche Position gewählt von Anfang an, Bett statt Stuhl, unterlegen, immer unterlegen. Denken, was denke ich, was tue ich, was denkt er, was tut er, was soll ich machen, soll ich was machen, ich denke nicht, nicht denke ich, tu nichts, ich nicht, du nicht, atmen, leben, friedlich, im Gleichgewicht. Alle sind gleich, ebenbürtig, aber manche sind gleicher!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *