Liebesangelegenheiten

Was mich wirklich nervt, ist, dass mein Blog wirklich langweilig ist, weil in meinem Leben anscheinend wirklich wenig wichtiges geschieht, sodass ich genug Zeit habe, mir einzureden, wie hart mein Leben ist. Somit ist es dem eventuell vorhandenen Leser unmöglich, mich als das lebensfrohe Wesen einzustufen, das ich durchaus bin. Ich bin ein Warmduscher und Warmsteller, kein ernegischer Vollender. Ich möchte so gerne vollenden, was angefangen hat, sei es die Vollendung des 14. Augusts 2010, die des Wunsches des achtjährigen Mädchens, oder die Vollendung des Wunsches nach mehr Selbstwertgefühl. Dem geneigten Leser soll nicht vorenthalten werden, dass dieser Text unter dem Einfluss von beispielsweise folgender Musik (Fool’s Garden: Dreaming) fabriziert wird, und daher abermals nicht ernst zu nehmen ist. Und ja man, ich habe bei Twilight geheult, und ich schäme mich dafür. Ich schäme mich sehr oft für mich, aber fast noch mehr für andere. Ich will Liebe, aber auch wieder nicht; ich denke, eine Fernbeziehung wäre was feines. Man sieht sich so selten, dass man sich in dieser kostbaren Zeit nicht auf den Sack geht. Entschuldigung für diese Ausdrucksweise. Ein kleiner Kommentar sei mir noch erlaubt, ich habe geschrieben, dass ich short-stories verfassen kann, aber mir fällt auf, dass ich es NICHT kann. Also ich nehme dieses Eigenlob zurück, und bitte mir diesen „short-story“ Erguss zu verzeihen. Muss ich erwähnen, dass ich auch beim Vorlesen dieser Geschichte fast geheult habe, nein ich denke nicht …

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *