Studieren

Ich bin jetzt Studierende der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.Ich könnte sagen, ich bin Studentin, aber de facto sind wir hier Studierende, das ist gender unabhängig und daher politisch absolut korrekt. Hier wird sehr auf political corectness werdeglegt, die VizerektorIN ist gleichzeitig Frauenbeauftragte, man kann gender studies belegen und Vorträge besuchen. Man kann sich im Übrigen auch selber diskriminieren. Würde ich schreiben, ich bin Student, würde dieser Fall eintreten. Mein Studierendenausweis sieht nicht anders aus, als ein Schülerausweis, bis auf das halbjährlich einzuklebende Semesteretikett. Mein Semesterticket besteht aus einem kleinen 150 Euro wertvollen Schnipsel Papier besteht, und in der dauernden Gefahr lebt, verloren zu werden. Auf einmal besuche ich Vorlesungen, die keine Anwesenheitspflicht voraussetzen, oder Vorlesungen mit Übung, die sehr wohl besucht werden müssen. Ich sitze mit so vielen ausländischen Studierenden in Vorlesungen, dass ich mich gar nicht mehr traue Deutsch zu sprechen, und die Österreicher sind auch schwer zu verstehen. „Das trennende Element zwischen Österreich und Deutschland ist die gemeinsame Sprache“, sagte Karl Kraus einst. Dazu später mehr. Auf jeden Fall bin ich jetzt Studierende in der schönen Stadt Wien.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *